Aus dem Gemeinderat

Hochwasserschutz soll höchste Priorität haben -27.11.2003

Gemeinderat Neckartenzlingen: Gutachten zu Schutzmöglichkeiten vor Ermsflut vorgestellt - Grundsatzbeschluss gefällt


NECKARTENZLINGEN. Einigen geht's nicht schnell genug: Nach über zweistündiger Auseinandersetzung mit möglichen Schutzmaßnahmen gegen ein neues Ermshochwasser am Dienstag im Gemeinderat, waren nicht alle im Dachgeschoss der Alten Schule zufrieden. Einige Gemeinderäte und einige der vielen Bürger im Publikum - auf Grund des erwarteten Andrangs war man aus dem Sitzungssaal des Rathauses umgezogen - haben vom Referat des Ingenieurs Dietrich Schöngart vom Uracher Planungsbüro Fritz und von Dieter Bayer von der Kirchheimer Gewässerdirektion wohl mehr klare Aussagen zu einer schnelleren Umsetzung der Schutzmaßnahmen erwartet. Letztlich kam es dennoch zu einem Grundsatzbeschluss des Gremiums, drei kombinierte Hochwasserschutzmaßnahmen so schnell wie möglich anzugehen - und auch zu vollenden. Spätestens 2005 kann wohl mit dem Start zu rechnen sein. Weit über drei Millionen Euro wird es kosten, doch Neckartenzlingen kann mit Landeszuschüssen von 70 Prozent rechnen.

Hochwasser im August 2002

Brief des Bürgermeisters zum Hochwasser der Erms am 10. und 11. August 2002

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Nacht von Samstag, 10 August auf Sonntag, 11.August 2002 wird künftig für die Ortschronik von Neckartenzlingen ein schmerzvolles Datum bleiben. Ohne gezielte Vorankündigung hat uns das Überlaufen der Erms überrascht.
Eine erste Information lief um 23.13 Uhr bei mir ein. Diese Meldung bezog sich jedoch insbesondere auf das rasche Ansteigen des Neckarpegels und dass es im Lenninger Tal wohl zu erheblichen Unwetterproblemen gekommen war. Der Pegelstand des Neckars war für uns jedoch noch unbedenklich.